7-mal-7-Tage-Challenge

❤️ 7-mal-7-Tage-Challenge: ❤️

 Verbinde Dich mit neuen Perspektiven 

Am 12.02.19  sind wir in unserer Blick ins Licht-Facebookgruppe mit dieser wundervollen Challenge gestartet. 

Du kannst diese Challenge für Dich alleine machen, kannst gerne hier auf der Seite Deine Erfahrungen dazu posten, oder Du kommst einfach in unsere Gruppe - dort kannst Du Dich mit uns austauschen und Dich auch von den Posts der vergangenen Wochen inspirieren lassen, wenn Du erst später dazukommst. Wir freuen uns auf Dich! ❤️

 

Wir werden 7 Wochen lang jeden Tag eine Kleinigkeit in der gewohnten Perspektive verändern, aus der heraus wir unser Leben betrachten, oder wir fügen etwas hinzu – und ich bin seeehr gespannt auf Deine Erfahrungen damit! :-) 

 

Ziel dieser Challenge ist es, neue Perspektiven in unserem Leben einzunehmen, und damit unsere Wahrnehmung von uns selbst und unserem Umfeld durch Kleinigkeiten zu verändern und dadurch wirkungsvoll zu erhellen – für mehr Lebensfreude und ein neues Lebensgefühl, dass sich oft schon durch solche Kleinigkeiten erstaunlich positiv beeinflussen lässt. Denn wir erleben das, was wir wahrnehmen, und wenn wir unsere Wahrnehmung verändern und bewusster wählen, dann wird unsere Erleben auf einfache Weise flexibler, leichter und Wunder-voller. :-) 

 

Ich wünsche Dir gaaanz viel Spaß mit dieser Challenge und bin gespannt auf Deine Erfahrungen damit!!

 

Liebe liebe Grüße! ❤️

 

Dagmar

 

__________________________________

 

 

Woche 1:

 

 ❤️ Platzwechsel ❤️

 

 

Wechsle für 7 Tage Deinen Platz am Esstisch. Setze Dich ganz bewusst beim Essen (oder gerne auch bei anderen Tätigkeiten, die Du an einem Tisch machst) woanders hin und nimm wahr, was sich dadurch in Deinem Gefühl für Dich selbst und Dein Leben verändert. 

 

Du wirst einen anderen Blick auf den Raum bekommen, und vielleicht auch nach draußen durch ein Fenster, durch das Du auf diese Weise nur selten schaust. Du wirst Dich möglicherweise ganz anderes fühlen, weil sonst auf diesem Platz immer jemand anderes sitzt, und so weiter. 

 

Was verändert es in Dir? Wie fühlst Du Dich dabei - in Dir selbst. und auch in Bezug auf Deine Umgebung? Was verändert sich dadurch vielleicht auch in Deiner Familie, wenn ihr dabei alle eure Plätze tauscht? 

 

Welche neuen Gedanken und Impulse bekommst Du möglicherweise durch diese neue Flexibilität? 

 

Ich freue mich sehr auf eure Erfahrungen! :-)

 

❤️Woche 2 ❤️

 ...und Zusammenfassung der Woche 1 

Letzte Woche ging es ja um den ❤️ Platzwechsel. ❤️

 

Für einige von uns war das gar nichts Neues, sie machen das immer wieder und sehr gerne. :-)

Für manche war es einfach eine spannende Unternehmung, die viel Spaß gemacht hat. Und für manche war es eine echte Herausforderung, die einiges in Bewegung gebracht hat  – manches davon auch einfach nur bei dem Gedanken daran oder das Hineinfühlen in diese Möglichkeit.

 

Es ist eine wundervolle Sammlung von bereichernden Erfahrungen entstanden. Plötzlich wirkten die Räume größer oder ganz anders, die Musik aus dem Radio klang anders, manche Plätze waren schöner als andere, andere wiederum wurden verschönert, weil auffiel, dass da noch ein Bild fehlt, wir haben uns über bunte Stühle ausgetauscht - ich finde es super schön, wie kreativ diese Woche geworden ist!

 

Auch in der Wahrnehmung der Partner und Familienmitglieder, sowie der eigenen Erfahrungen mit ihnen hat sich einiges bewegt. Super fand ich auch den Austausch über eure Wechsel der Schlafplätze und was das alles bewirkt. :-)

 

Und besonders bewegend fand ich zu lesen, wie wundervoll es ist, das scheinbar Unmögliche doch möglich zu machen.  ❤️

 

Es ist gefühlt mehr Raum entstanden, viele haben die Räume mit ganz neuen Augen gesehen, wie auch die Blicke aus den verschiedenen Fenstern. :-)

 

Das alles ist wunderwunderschön, und ich freue mich nun sehr auf die nächste Woche mit euch! ❤️

 

In dieser Woche spielen die Blicke aus dem Fenster eine größere Rolle ... :-)

 

__________________________________

 

 

Woche 2:

 

 ❤️ Verbindungen entstehen lassen ❤️

 

Schaue in den nächsten 7 Tagen jeden Tag jeweils für einige Minuten aus dem Fenster (Du kannst natürlich auch nach draußen gehen, wenn es gerade passt) und verbinde Dich mit einem Vogel, einer Wolke, einem Baum oder einer Pflanze, den Regentropfen, Schneeflocken, der Sonne, dem Mond ...was auch immer Dir gerade ins Auge springt und wonach Dir gerade ist. Bleibe für einige Minuten bei einem solchen Fokus, wechsle innerhalb dieser Minuten also nicht, und nimm Kontakt auf.

 

Beginne Dich mit dem, was Du fokussierst, zu unterhalten. Du kannst einfach "Hallo!" sagen, etwas erzählen (etwas leichter), etwas fragen (für Fortgeschrittene oder wenn Dir einfach danach ist) oder entdecke eine Botschaft in diesem Kontakt. Bleibe dabei, auch wenn scheinbar zunächst gar nichts geschieht. Es ist ja eine Challenge - also etwas, was Dich in einen neuen Bereich führt - also bleib einfach dabei und genieße diese Minuten, wie auch immer sie verlaufen. :-)

 

Ich wünsche Dir ganz viel Freude und freue mich sehr auf Deine Erfahrungen!

 

 

Liebe liebe Grüße! ❤️

 

Dagmar

❤️ Woche 3 ❤️

 ...und Zusammenfassung der Woche 2

 Letzte Woche hatten wir das Thema  ❤️ Verbindungen entstehen lassen ❤️

 

Es gab viele wunderschöne Erfahrungen und Begegnungen – zum Beispiel mit Tomatenpflanzen, dem Mond, Bäumen, der Sonne, einem Fluss, dem Wald, Vögeln und anderen Tieren, Möbeln und einem Balkon. :-) 

 

Teilweise sind sehr konkrete Unterhaltungen daraus entstanden, und manchmal waren sie ganz still und sehr innig. Manchmal brachten sie einfach eine berührende, geborgene und fröhliche Stimmung mit sich, und manchmal auch sehr berührende Erkenntnisse und Erfahrungen und bewegende und Wunder-volle innere Führungen. 

 

Es ist einfach wunderschön, all diese Erfahrungen zu lesen und miteinander zu teilen – und es ist sehr inspirierend und bewegend, was sich aus einem bewussten Fokus so alles entwickeln kann! <3 

 

Ich bin schon sehr gespannt auf die kommende Woche mit euch! :-)

 

In dieser Woche werden wir diesen verbindenden Fokus noch ein bisschen vertiefen und ausweiten. :-)

 

__________________________________

 

 

Woche 3:

 

 ❤️ Verbinde Dich mit Deinem Gemüse  ❤️

 

In dieser Woche geht es darum, den Kontakt mit dem, was euch im Alltag begegnet, noch mehr zu vertiefen - und die Verbindung, die ihr dabei erleben könnt, zu vertiefen. 

 

In der letzten Woche haben es ja schon einige ausprobiert, wie wundervoll es ist euch mit eurem Gemüse zu verbinden, und es dadurch noch liebevoller und bewusster wahrzunehmen und zu genießen. 

 

Ich kann mich noch sehr genau daran erinnern, wie es für mich war, als ich mich vor einigen Jahren zum ersten Mal mit einer Tomate verbunden habe. Ich fühlte mich während der Zubereitung und dann durch das Essen völlig erfüllt von dieser lebendigen, freudigen Energie - es war ein sehr bewegendes Erlebnis voller Lebensfreude und Lebensenergie. 

 

 

Verbindet euch also mit eurem Gemüse, sagt einfach mal: „Hallo!“, oder freut euch an den Farben und am Geschmack – macht es auf die Art und Weise, die ihr als passend empfindet.

 

Und wenn ihr mögt, dann könnt ihr diese Verbindung noch erweitern - auf alle Menschen, die daran beteiligt sind, dass ihr dieses Gemüse nun zu Hause habt, und dass ihr es genießen könnt. Ihr könnt eure Verbindung auch noch mehr erweitern – auf den Boden, in dem es gewachsen ist, die Sonne und den Regen, usw. 

 

Genießt diese Verbindung – und wenn ihr mögt, dann tut allen und allem Beteiligten etwas Gutes, indem ihr voller Wertschätzung an sie und diese Verbindung denkt, und freut euch darüber, dass ihr über das Gemüse bei euch zu Hause nun alle miteinander verbunden seid, wie viele Menschen dafür gesorgt haben, dass es nun bei euch sein kann – und genießt dieses wundervolle Gefühl der Erweiterung eures verbundenen Erlebens, das dabei entsteht. ❤️

 

Ich wünsche euch ganz viel Freude dabei und freue mich sehr auf eure Erfahrungen!

 

Liebe liebe Grüße!  ❤️

 

Dagmar

 

❤️ Woche 4 ❤️

 ...und Zusammenfassung der Woche 3

Letzte Woche ging es um die ❤️ Verbindung mit unserem Gemüse ❤️

 

 

Es war eine sehr bunte Woche! :-) 

Das Gemüse und auch das Obst schmeckte wundervoll, es wurde besungen und die Zubereitung wurde kreativer, das Kochen und der Genuss wurde ein sehr fröhliches Vergnügen voller Verbindungen und Glücksgefühle –  auch buchstäblich über den Tellerrand hinaus hin zu Freunden und Bekannten und allen Menschen, die an der Reise der Früchte vom Feld bis auf den Teller beteiligt sind. :-)  

 

Es gab viele Ideen, sich beim Einkaufen vom Gemüse inspirieren zu lassen – wie auch bei der Zubereitung und dem Genuss selbst. Eine wundervolle Abenteuerreise voller Gaumenfreuden – und das mitten im Alltag! :-)

 

Und nun freue ich mich auf die nächste Woche mit euch!

 

 

__________________________________

 

 

Woche 4:

 

 ❤️ Verbinde das Große mit dem scheinbar Kleinen ❤️

 

Die Aufgabe für diese Woche braucht täglich zwei Minuten Aufmerksamkeit von Dir – gerne natürlich auch länger oder öfter über den Tag verteilt, wenn Du magst. :-) Doch diese zwei Minuten können schon eine ganze Menge in der Wahrnehmung Deiner Welt verändern - lass Dich einfach mal überraschen. :-)

 

Am besten machst Du diese Aufgabe unter freiem Himmel, es geht aber auch wunderbar an einem geöffneten Fenster, wenn Du keine andere Möglichkeit hast.  

 

Schaue jeden Tag für eine Minute ganz bewusst in den Himmel. Atme während dieser Zeit tief ein und aus und nimm die Weite des Himmels über Deine Wahrnehmung  – Deinen Blick, Dein Gefühl, Deinen Atem in Dir auf. Mach es auf die Weise, die Dir am Leichtesten fällt und bei der Du Dich wohlfühlst. Lass es dabei in Deinem Brustraum und Deiner gesamten Wahrnehmung in Dir so weit werden, wie es Dir angenehm ist. 

 

Richte nun unmittelbar danach den Blick nach unten, und richte Deine Aufmerksamkeit für eine Minute auf irgendeine kleine Sache am Boden oder auf Augenhöhe. Das kann ein Blatt sein, eine kleine Blüte, ein Stein, ein Grashalm, ein kleiner Käfer, usw. Nimm einfach das, was Dir als erstes ins Auge fällt und Dir sympathisch ist. :-) 

Oder, wenn Du drinnen bist: Das Blatt einer Pflanze, eine Teppichfranse, ein kleines Stück Papier, ein Stift ... welches kleine Teil auch immer Deine positive Aufmerksamkeit gerade auf sich zieht. :-)

 

Betrachte diese kleine Sache mit dem gleichen weiten Gefühl, das Du beim Anblick und der Verbindung mit dem Himmel hattest. Nimm die Weite des Himmels mit hinein in die Wahrnehmung dieses kleinen Gegenstands, Pflanzenteils, Tierchens, oder was immer es gerade ist, und lass Dich überraschen, was sich dadurch in Deiner Wahrnehmung der scheinbar kleinen Dinge verändert. :-)

 

Ich bin sehr gespannt auf eure Erfahrungen und freue mich super sehr auf unseren Austausch dazu! ❤️

 

Liebe liebe Grüße! ❤️

 

Dagmar

 

❤️ Woche 5 ❤️

 ...und Zusammenfassung der Woche 4

Letzte Woche ging es um die Verbindung des Großen mit dem scheinbar Kleinen. :-) 

 

 

Es war für mich sehr berührend, eure Erfahrungen dazu zu lesen, da deutlich zu spüren war, wie sehr sich eure Wahrnehmung durch die Verbindung der beiden Perspektiven erweitert hat. 

 

Die bewusste Wahrnehmung des Himmels löste wundervolle Weite, tiefe Zufriedenheit, tiefe Freude, tiefen Frieden und tiefe Ruhe und eine buchstäblich unendliche Faszination ... das ist einfach wunderschön zu lesen und mitzuempfinden. 

 

Dies dann auf die scheinbar kleinen Dinge zu übertragen, war wirklich bewegend. Ihr habt davon geschrieben, dass ihr ganze Universen in den kleinen Dingen wahrnehmen konntet (siehe auch das Spiel "Finde Universen" :-) ), dass sich die kleinen Dinge buchstäblich in der Unendlichkeit aufgelöst haben, und ihr konntet mehr Weite, Helligkeit und Kraft darin wahrnehmen und hab intuitive Buchstaben erhalten. All das ist wirklich wunderwunderschön zu lesen und nachzuempfinden, und ich freue mich super sehr, dass diese Woche solche Wahrnehmungen für euch ermöglicht hat! 

 

In der kommenden Woche werden wir wiederum unsere Wahrnehmungen von scheinbar Gegensätzlichem verbinden und dadurch erweitern - und ich freue mich schon sehr darauf! 

 

 

__________________________________

 

Woche 5:

 

 ❤️ Verbinde Wohlfühlgefühle mit "Alltagsgefühlen" ❤️

 

Die Aufgabe dieser Woche braucht wieder täglich zwei Minuten Aufmerksamkeit von Dir – wie auch letzte Woche natürlich gerne auch länger oder öfter über den Tag verteilt, wenn Du magst. :-) Doch diese zwei Minuten können schon eine ganze Menge in der Wahrnehmung Deiner Welt verändern - lass Dich einfach mal überraschen. :-)

 

Du kannst diese Aufgabe auf verschiedene Arten machen - einfach so wie letzte Woche über Deinen Fokus - das ist möglicherweise zum Einstieg leichter - oder über Dein direktes Erleben.

 

Variante 1: 

Richte Deine Aufmerksamkeit für eine Minute auf etwas Flauschiges, Weiches oder Kuscheliges, das Du mit sehr angenehmen Wohlfühlgefühlen verbindest. Fühle diese Weichheit und das angenehme Gefühl, das dieser Fokus in Dir auslöst. Du kannst das nur über Deine Augen machen, oder diese Dinge auch berühren und auf diese Weise Deinen Tastsinn mit hinzunehmen. 

Richte unmittelbar danach für eine Minute Deine Aufmerksamkeit auf einen Alltagsgegenstand, den Du eher als neutral, kühl, glatt oder fest empfindest. Das kann ein Tisch sein,ein Regal o.ä., oder auch irgendein Gegenstand aus Deinem täglichen Gebrauch,  wie eine Computertastatur, ein Handy, ein Staubsauger, ein Stift, ein Topf oder Ähnliches. Betrachte und/oder berühre diesen Gegenstand für die nächste Minute mit dem gleichen Gefühl von Weichheit, Kuscheligkeit und Wohlfühlen, wie zuvor den flauschigen Gegenstand. Wie verändert das Deine Wahrnehmung für diesen Gegenstand? Und wie verändert das Dein Gefühl für die Benutzung dieses Gegenstands? 

 

Variante 2: 

Bei dieser Variante geht es um Dein direktes Erleben. Daher wäre es gut, wenn Du dafür ein paar Minuten Zeit mehr einplanst - die Du möglicherweise hinterher schnell wieder herausholst, weil Du Dich insgesamt wohler in Deinem Alltag fühlst. :-)   Nimm Dir dafür zunächst für einige Minuten Zeit, Dich in eine Decke zu kuscheln, oder etwas anderes zu tun, was Dir ein wundervolles Wohlfühlgefühl schenkt – zum Beispiel bewusst einen leckeren Tee zu trinken, oder was auch immer es ist. Tolle Anregungen dazu findest Du in dem Thread „Finde Wohlfühlgefühle“. :-) 

Nimm dann danach diese angenehmen Gefühle mit in eine Alltagstätigkeit, also mit an den Schreibtisch, mit zum Einkaufen, mit ins Auto...was auch immer Du danach tust, und spüre bewusst für einige Minuten nach, was sich dadurch in Deinem Alltagserleben verändert, wenn Du dieses kuschelige Gefühl dorthin erweiterst und es in scheinbar „unkuschelige“ Tätigkeiten fließen lässt und es damit verbindest. 

 

Ich wünsche euch super viel Spaß in dieser neuen Challenge-Woche und freue mich sehr auf eure Erfahrungen und unseren Austausch dazu!

 

Liebe liebe Grüße! ❤️

 

Dagmar

❤️ Woche 6 ❤️

 ...und Zusammenfassung der Woche 5

 

Das Thema von Woche 5 war: Verbinde Wohlfühlgefühle mit „Alltagsgefühlen"

 

 

Es war sooo schön zu lesen, wie sich das Wohlfühlgefühl im Alltag wieder mehr ausgeweitet hat und ihr es ganz bewusst genossen habt – schon beim Lesen eurer Erfahrungen war das super inspirierend und sooo entspannend! <3

 

Und auch die Wahrnehmung von scheinbar eher kühlen Gegenständen – wie einem Nagelknipser :-D – hat sich wundervoll verändert. Die Dinge bekamen durch die liebevollere, weichere Wahrnehmung ein liebevolles Eigenleben und diese Wahrnehmung hat sich in ihrem Wechselspiel potenziert – allein der Gedanke daran, wie ihr das beschrieben habt, zaubert mir ein riesengroßes Lächeln ins Gesicht. :-)

Es ist wirklich beeindruckend, wie wir über unsere bewusste Wahrnehmung unser Erleben bewusst verändern können, und uns auf diese sehr einfach Weise einen immer wieder Zauber-haften Alltag gestalten können. :-) <3

 

Diese Woche werden wir das noch ein bisschen intensivieren – ich freue mich schon sehr darauf! :-)

 

__________________________________

 

Woche 6:

 

❤️ Verbinde Dich mit einer helleren Perspektive ❤️

 

Zu diesem Wochenthema gibt es auch schon ein gleichnamiges Verbindungsspiel, und wir haben damit schon viele wundervolle und lustige Erfahrungen gemacht. :-) Und da dieses Spiel sooo wertvoll ist, lohnt es sich auf jeden Fall sehr, es eine Woche lang täglich immer wieder zu spielen, und dadurch diese Wahrnehmung noch mehr zu verinnerlichen. :-)

 

Dieses Spiel lässt sich ganz wundervoll bei täglichen Routineaufgaben spielen - egal ob beim Duschen, Einkaufen, Essen, Aufräumen, Staubsaugen usw. - aber natürlich auch beim Spazierengehen oder wenn Du Dir ganz bewusst dafür Zeit nimmst - mach es so, wie es für Dich passt.

 

Und das geht so: Betrachte jeden Tag für mindestens 5 Minuten Deine Welt aus den Augen eines liebevollen, hellen Wesens oder eines sehr fröhlichen und neugierigen Außerirdischen – wie auch immer es Dir am meisten Spaß macht. Betrachte Deine gesamte Welt mit ganz neuen Augen, tu so, als würdest Du das alles zum ersten Mal sehen und es super interessant finden und Dich unbändig über all diese lustigen Dinge und Tätigkeiten in Deinem Leben freuen. So wie Du letzte Woche gespürt hast, dass die Dinge kuscheliger werden können, wenn wir sie neu betrachten, betrachte nun Deine ganze Welt mit diesem freudigen Blick und beobachte, was sich dabei in Deiner Wahrnehmung - Deinen Gedanken und Gefühlen dabei verändert.

 

Weitere Inspirationen dazu findest Du hier:
https://www.facebook.com/groups/2059233700974816/permalink/2339689542929229/

 

oder hier auf dieser Website bei dem entsprechenden Verbindungsspiel.

 

Ich freue mich auf eine weitere Woche voller fröhlicher und Wunder-voller Erfahrungen mit euch!

 

Liebe liebe Grüße! ❤️

Dagmar

 

 

 

❤️ Woche 7 ❤️

 ...und Zusammenfassung der Woche 6

Nun geht es in die letzte Woche unserer fröhlichen Challenge, in der wir uns jede Woche mit neuen Perspektiven verbunden haben. :-)

 

Wir haben bewusst unsere Sitzplätze gewechselt und unsere tägliche Umgebung dadurch ganz neu wahrgenommen, haben uns bewusst mit den Dingen, die uns umgeben und mit denen wir täglich umgehen verbunden, und haben ganz bewusst die Perspektiven, aus denen wir heraus die Dinge wahrnehmen gewechselt und sie aufeinander übertragen.

 

Es gab eine Menge Überraschungen und neuer Erkenntnisse dabei – juchu!:-)

 

Heute möchte ich zum Finale unserer Challenge nochmal genauer darauf eingehen, warum diese Perspektivwechsel eigentlich so wertvoll für uns sind.

 

Wir alle erleben das, was wir wahrnehmen. Das, was wir wahrnehmen, umfasst unsere Gedanken, wie auch unsere Gefühle und Emotionen – also all das, was wir über uns selbst uns, die Dinge, unsere Erfahrungen, unseren Alltag, die Menschen in unserem Leben, bestimmte Situationen – das Leben an sich und unsere Möglichkeiten darin – denken, und welche Gefühle und Emotionen wir mit alldem verbinden. Und all das folgt sehr vielen unbewussten Mustern, die uns immer wieder die gleichen Wahrnehmungen bescheren. Ändern wir an unseren Wahrnehmungen nichts, lassen wir uns also auf diesen unbewussten Alltagstrott und dieses gewohnte Erleben ein, dann werden uns immer wieder die gleichen Situationen auf die gleiche Weise begegnen – und es wird uns so vorkommen, als sei das eben „normal“.

 

Ändern wir jedoch immer mal wieder auf spielerische Weise unsere Perspektiven und Blickwinkel auf all die gewohnten Dinge in unserem Leben, so nehmen wir sie immer wieder neu wahr. Dann entdecken wir, dass wir sie ja auch ganz anders wahrnehmen können als bisher, und dass sich sogar unsere Gedanken und Gefühle dazu verändern – einfach nur, weil wir uns zum Beispiel auf einen anderen Stuhl setzen, oder mit bewusstem Blick die gewohnten Dinge ganz neu betrachten. Und möglicherweise stellt sich dadurch mehr und mehr ein wundervolles Gefühl der Verbundenheit zu bisher völlig „Alltäglichem“ ein, und wir fühlen und mehr und mehr geborgen in unserem Leben.

 

Wir bekommen durch diese Perspektivwechsel ein Gefühl dafür, dass die Dinge möglicherweise gar nicht so sind, wie wir es glauben, und dass unser Erleben tatsächlich veränderbar ist – einfach dadurch, das wir es neu betrachten. Denn tatsächlich erlebt jeder Mensch die Dinge auf eine andere Weise. Zeige 10 Menschen den gleichen Sternenhimmel, und Du wirst 11 unterschiedliche Beschreibungen dazu bekommen :-D – denn jeder entdeckt andere Details darin und jeder empfindet etwas anderes dabei, den Sternenhimmel zu betrachten. Jeder wird dementsprechend anderes darüber berichten – weil jeder etwas anderes dazu wahrnimmt und entsprechend auch etwas anderes dabei erlebt.

 

Gehen wir also mit einem bewusst gewählten Blick durch die Welt – mit einem Blick, der die Dinge bewusst neu betrachten möchte, sich mit den Dingen verbinden möchte, sie positiv und unterstützend erleben möchte, sie als liebevoll, fröhlich und freudig kribbelnd erleben möchte – dann werden wir immer mehr Dinge und Situationen erleben, die dieser Ausrichtung unseres Fokus entsprechen, und wir werden somit unser Leben mehr und mehr bewusst genießen.

 

Wir werden auf diese Weise immer empfänglicher für das, was unser Leben mit Freude erfüllt – und dadurch vermehren sich diese Dinge buchstäblich in unserem Leben – weil wir sie mit unserer bewussten Ausrichtung immer öfter wahrnehmen.

 

Wenn wir dies wirklich bewusst tun, dann bringt das gleichzeitig mit sich, das wir immer gelassener demgegenüber werden, was dieser Ausrichtung noch nicht entspricht. Wir blicken buchstäblich mehr und mehr hinter die Kulissen und verlieren den Impuls, gegen die Missstände, die wir in unserem Leben wahrnehmen, zu kämpfen. Sie erhellen sich nach und nach dadurch, dass wir sie immer mehr im wahrsten Sinne *durchblicken*, weil wir bewusster hinschauen, und dadurch eine neue, unterstützende Perspektive dazu einnehmen können. Und solche Perspektiven unterstützen nicht nur uns selbst, sondern alle Beteiligten, sodass sich die Dinge immer mehr lösen und im besten Sinne für alle neu finden können.

 

Solltest Du also bis jetzt das Gefühl gehabt habe, Du hättest eigentlich Lust, die Challenge mitzumachen, aber da gibt es ja noch so viele andere „Baustellen“ in Deinem Leben, die eigentlich doch viel wichtiger sind als so ein bisschen „Wahrnehmung-Spielerei“, dann kannst Du die Challenge – wie auch alle anderen Wahrnehmungs-Spiele, die Du in der Blick-ins-Licht-Gruppe findest – wundervoll dazu nutzen, eine neue, kraftspendende innere Blickrichtung in Deinem Leben zu starten und Dir damit etwas wirklich Gutes tun.

 

Ich empfehle wärmstens, diese innere Blickrichtung auch über die 7 Wochen hinaus immer wieder bewusst einzunehmen, um sie wirklich mehr und mehr in Deinem Leben zu etablieren. Dann wirst Du spüren, dass Dir vieles immer leichter fallen wird und Du wirst mehr und mehr spüren, dass es tatsächlich möglich ist, die Dinge in Deinem Leben neu zu betrachten. Das Einnehmen dieser neuen, bewussten Perspektiven wird Dich dabei unterstützen, Dich mit neuen, bisher nicht wahrgenommenen Möglichkeiten zu verbinden, die Dir aus Deiner bisherigen Sichtweise heraus nicht in den Sinn gekommen wären.

 

In diesem Sinne wünsche ich Dir und uns allen ein Wunder-volles Challenge-Finale –und auch darüber hinaus viele fröhliche, berührende und bewegende Perspektivwechsel in Deinem Leben!

 


__________________________________

 

Woche 7:

 

❤️ Verbinde Dich mit einer bewussten Wahrnehmung ❤️

 

Wie ich schon im Text über dieser Aufgabe geschrieben habe, geht es in dieser Woche nun darum, uns darauf vorzubereiten, diese bewusste Wahrnehmung, die wir in den letzten Wochen immer wieder eingenommen haben, bewusst in unserem Leben zu etablieren und ganz selbstverständlich immer wieder neue, verbindende, fröhliche und unterstützende Perspektiven einzunehmen und mit diesen Perspektivwechseln immer wieder kreativ zu spielen.

 

Daher guck einfach jeden Tag, auf welche der vergangenen Perspektivwechsel Du gerade Lust hast, und wende einen oder mehrere davon täglich an, während Du ganz „normal“ Deinen Alltag lebst. :-) Nimm bewusst wahr, wie sich Dein Alltagserleben dabei verändert und genieße jeden Moment dieser fröhlichen und verbindenden Perspektiven. Mach dann gerne auch einen Vorher-Nachher-Vergleich und nimm die Unterschiede ganz bewusst wahr.

 

 

Liebe liebe Grüße! ❤️

Dagmar

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0