Energien entspannt wahrnehmen

Wenn Du mit Deinen Energien arbeitest, wird es Dich enorm unterstützen, wenn Du dabei entspannt betrachtest, was Du wahrnimmst. Denn je entspannter Du bist, desto klarer und umfassender nimmst Du wahr, und desto wirkungsvoller kannst Du mit Deinen Energien arbeiten.

 

Das ist möglicherweise keine große Neuigkeit für Dich ;-) ...und doch ist es mir wichtig, auf diesen Aspekt der Energiearbeit ein bisschen genauer einzugehen.

 

Unsere Energien enthalten unsere Muster, und wenn wir die Energien zu belastenden Themen betrachten – und auch wenn Du zum Beispiel mit Deinen Chakren arbeitest, was ja oft mit einem „Reinigungsfokus“ geschieht – dann werden Dir oft eher dunkle und schwere, also dementsprechend belastende Energien begegnen.

 

Wäre es nicht so, würdest Du den Ist-Zustand zu den Energien dieses Themas nicht korrekt wahrnehmen, und Du könntest nicht mit ihnen arbeiten, sie also auch nicht leichter, heller, weiter und lebendiger werden lassen.

 

Es ist bei der Energiearbeit jedoch sicher nicht nötig, dass Du Dich ganz in dieses Gefühl hineinfallen lässt, welches Du dann möglicherweise mit dieser schweren Energie verbindest. Es genügt einfach die Energie wahrzunehmen, wie sie ist. Ohne sie abzulehnen und ohne in das Gefühl dazu voll einzusteigen und darin zu versinken. Diese entspannte Wahrnehmung dessen, was einfach da ist, ist tatsächlich sehr wertvoll.

 

Es ist also völlig ok, wenn Du eine Energie als schwer, dunkel, eng, kraftraubend, usw. wahrnimmst. Denn dadurch, dass Du sie wahrnimmst, kannst Du sie modulieren, und sie heller, leichter, weiter und lebendiger werden lassen, sie also aufsteigen lassen.

 

Deine Energien und Muster sind aus Deinem Leben heraus entstanden und erfüllen bzw. erfüllten eine Funktion. Und die Energien und Muster, die Dir durch Deine Wahrnehmung bewusst werden, kannst Du nach und nach modulieren und damit neu wählen, wenn sie keine passende Funktion mehr für Dich haben. Und das kannst Du, weil Du sie wahrnimmst.

 

Lehne also Deine Energien nicht ab, nur weil sie möglicherweise schwer und dunkel sind. Je entspannter Du damit umgehst, was Du an Energien bzw. Mustern in Dir wahrnimmst, desto leichter kannst Du neu wählen.

 

Diese Energien kämpfen nicht mit Dir. Sie sind einfach nur da. Ob du sie wahrnimmst oder nicht. Du kannst sie also entspannt betrachten und dann entspannt neu wählen. Und Dich über diese Möglichkeit freuen. Du kannst sie, ganz harmonisch soweit es geht modulieren, und alles, was noch nicht aufsteigen möchte, kannst Du entspannt beiseite legen und damit Deiner Aufmerksamkeit entziehen. Im Bewusstsein, dass Du Dir auch damit etwas Gutes tust, und die Energie dann später aufsteigen wird, wenn der passende Zeitpunkt gekommen ist.

 

 

Lies dazu gerne auch meinen Blogbeitrag  "...auch in der Dunkelheit! "

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0