Die Schlüssel zu neuen Möglichkeiten

Ich hatte eine wundervolle Wahrnehmung, die ich gerne mit Dir teilen möchte. Denn sie erklärt einerseits, warum wir immer wieder das Gefühl haben, gerade in langwierig bestehende Muster immer wieder zurückzufallen und die gleichen Situationen in verschiedenen Variationen immer wieder zu durchleben – und gleichzeitig inspiriert sie in einer sehr wirkungsvollen und zauberhaften Leichtigkeit dazu, diese Muster auf sehr leichte Weise hinter uns zu lassen und ganz neue Räume für uns zu wählen und zu eröffnen.

 

Lass die Bildsprache dieser Wahrnehmung einfach mal auf und für Dich wirken, wenn Du magst. :-)

 

Ich sah eine sehr schwere, große, dunkle, sargähnliche, offene Holztruhe mit unzählig vielen kleinen Kistchen drin, die alle wie diese Truhe in Miniaturform aussahen. Und es leuchteten als Überschrift über diesem Bild die Worte „unveränderbare Beschlüsse“.

 

Mir wurde dazu erklärt, dass wir alle sehr viele dieser Beschlüsse mit uns herumtragen, die wir schon im Mutterleib beginnen in uns zu verankern. Diese Beschlüsse – im Sinne von „Hier ist es so und so, also bin ich/verhalte ich mich so und so“ – sind dazu da, uns in der neuen Umgebung, in die wir inkarnieren, zurechtzufinden – denn sie ist komplett neu und völlig anders, als wir sie aus unserem verbundenen Bewusstsein heraus erwarten. Weil wir nach Halt in dieser neuen Umgebung suchen und sie verstehen wollen, beginnen wir also, die Erfahrungen und Wahrnehmungen, die wir haben, zu definieren. Und um es uns zu erleichtern, sind diese Definitionen für uns dann zunächst scheinbar (!) unveränderbar, denn sonst hätten wir nicht den Halt, den wir suchen. Diese Erklärungen, die wir uns selbst aus unseren individuell wahrgenommenen Erlebnissen „basteln“, sind dann wiederum die Grundlage für weitere Muster usw. So fußen unsere gesamten Muster, unser gesamtes buntes, wundervolles, multidimensionales Kaleidoskop, das wir sind, auf Eindrücken und Erklärungen und Beschlüssen, die wir in der ersten Lebenszeit als unveränderbar wahrnehmen und in uns scheinbar(!) verankern.

 

Als ich diese Information aufnahm, wurde mir klar, dass das bedeutet, dass wir diese Beschlüsse ganz leicht beenden können einfach indem wir uns klarmachen, dass es sich hier um allererste Erklärungen handelt – nicht mehr und nicht weniger. Es handelt sich um ein erstes, frühkindliches Erklären der Welt, dem wir nun nicht mehr folgen müssen, wenn wir es nicht möchten.

 

Die Kiste mit all den Kistchen drin wurde immer heller und es erschienen lauter sehr hellweiß-golden leuchtende Schlüssel, die ganz viele neue Räume aufschlossen. Es wurden immer mehr, sie flogen fröhlich in alle Richtungen und alles wurde sehr hell und bunt und leuchtete in den wundervollsten, neuesten, schillerndsten Farben, die ich so noch nie gesehen hatte. ❤️

 

 

********* Noch ein paar Tipps, wenn Du diese Wahrnehmung auf Dich wirken lässt: *********

Solltest Du spüren, dass Du in „Dramatik“ angesichts dieser unzähligen „Beschlüsse“ verfällst und dort mit Deinem Fokus hängen bleibst, dann leg diese Dramatik ins Schatzkästchen, nimm die Energie heraus und folge ihr nicht. Denn da ist nur so viel Dramatik, wie Du bereit bist wahrzunehmen – und das hattest Du jetzt ja schon lange genug – lass sie also lieber gehen, grübele nicht darüber, schreibe nicht darüber, vertiefe sie nicht. Atme tief durch und lenk Dich ab – zum Beispiel mit einem Fokus-Spiel. :-) Denn es geht hier um den Fokus auf die Neuwahl. ❤️

 

Lass Dich von den leuchtenden Schlüsseln umflattern und umfliegen und lass Dich von ihnen inspirieren, wie leicht es sein kann, ganz neu zu wählen. 

 

Ich wünsche Dir ganz viel Freude und Leichtigkeit und ein fröhliches Spiel mit diesen wundervollen Schlüsseln. ❤️