Verbinde Dich mit Deiner inneren Führung

 

Dieses Verbindungsspiel ist wirklich wundervoll und sehr wertvoll für Dich, denn es unterstützt Dich dabei, Kontakt mit Deiner inneren Führung aufzunehmen.

 

Das ist gar nicht so kompliziert, wie es vielleicht scheint, denn Du kannst ganz einfach jederzeit mit diesem Kontakt beginnen!

 

Denn dieser Kontakt ist immer für Dich da, und es geht einfach nur darum, dass Du ihn nach und nach immer stabiler wahrnimmst. Du sprichst dann nämlich mit Dir selbst – mit Deinem höheren Wissen.

 

Wenn Du beginnst, diesen Kontakt zu Dir auf dieser höheren Ebene Deines Seins zu nutzen – einfach in dem Du es tust – wird es Dir immer selbstverständlicher werden, dass Du das tatsächlich kannst.

 

Grüße Deine innere Führung einfach mal mit einem fröhlichen „Hallo!“ und rede mit ihr wie mit einem guten Kumpel oder einem guten Freund, einer guten Freundin – oder wie mit Dir selbst. :-)

 

Lache mit ihr, scherze mit ihr, albere mit ihr herum.

Frage sie, was immer Du möchtest, lass Dampf ab, wenn Du wütend bist, oder lass Dich von ihr trösten, wenn Du traurig bist.

Frage Deine innere Führung um Rat, wenn Du nicht weiter weißt, oder sag ihr einfach, wie sehr Du sie liebst.

Halte mit ihr Kontakt, immer öfter und in jeder Lebenslage, und Dein Leben wird aufblühen und voller Geborgenheit und Liebe sein. Du kommst Dir auf diese Weise selbst immer näher.

 

Du brauchst dazu keine besondere Situation herzustellen. Du kannst es tun, wenn Du möchtest, wenn es dir hilft, die Verbindung zu spüren, doch es ist nicht nötig. Deine innere Führung ist immer da!

 

Es mag sein, dass es Dir in der Stille oder zum Beispiel in der Natur anfangs leichter fällt, überhaupt auf die Idee zu kommen, zu Deinem höheren Selbst Kontakt aufzunehmen. Doch diese Stille wird sich ganz automatisch in Dir selbst einstellen, wo immer Du diese Verbindung herstellst. Daher probiere es einfach aus, wenn Dir gerade danach ist und warte nicht auf eine „besondere Gelegenheit“.

 

So eine wundervolle Gelegenheit kannst Du natürlich zusätzlich auch immer mal wieder herstellen, einfach weil Du diesen Kontakt dann möglicherweise noch mehr genießen kannst, es Dir leichter fällt, Dich darauf einzulassen und weil Du ihn durch einen Spaziergang in der Natur oder einen besonders schönen Moment möglicherweise wirkungsvoll für Dich verstärken kannst.

 

Rede also mit Deinem höheren Selbst, oder wie auch immer Du Deine innere Führung nennen möchtest, wann und wo immer Du möchtest – auch im größten Chaos – denn gerade in schwierigen Situationen tut Dir der Kontakt am meisten gut!

 

Die Verbindung wird Dir mit jeder Kontaktaufnahme, mit jedem „Hallo“ bewusster werden, und es wird Dir immer vertrauter werden.

 

Möglicherweise fragst Du Dich, wie ein Gespräch mit Deiner höheren oder inneren Führung abläuft und woran Du merkst, dass Du mit Deiner höheren Führung in Kontakt bist, dass sie mit Dir redet, und Dir antwortet, und Dir zur Seite steht.

Die Antwort auf diese Fragen ist im Grunde genauso einfach wie unendlich umfangreich.

 

Denn die Art, mit höheren Ebenen Deines Seins zu kommunizieren, ist so vielfältig, wie wir Menschen es sind. Es wird also genau so sein, wie Du es wählst, wie es Dir selbst entspricht und zu Dir passt. Deshalb kannst Du auch einfach damit loslegen.

 

Es gibt dabei keine Regeln und nichts, was es zu beachten gibt. Wenn Du auch nur eine kleine Möglichkeit wahrnimmst, dass das funktionieren könnte – oder wenn Du eine kleine Neugierde in Dir spürst, es einfach mal ausprobieren zu wollen – dann fang einfach damit an.

 

Das einzige, was Dir dabei „im Wege“ stehen kann, ist, dass Du es zu genau wissen möchtest. Dass Du also sofort klare Infos erwartest, oder ständig überprüfen möchtest, ob das, was Du da möglicherweise wahrnimmst, nun wirklich Deine innere Führung ist oder nicht.

 

Spiele also wirklich ganz entspannt mit dieser Möglichkeit herum. Denn dieser Kontakt entsteht in völliger Leichtigkeit, ohne dass Du irgendetwas erwartest, und mit ganz viel Spaß. Tue also zum Beispiel einfach so, als hättest Du diese Verbindung schon, und albere mit diesem Gedanken und dieser Möglichkeit ein bisschen herum. Dann bleibt Dein Verstand außen vor – denn der hat auf solche „Albernheiten“ keine Lust und wird sich nicht darum kümmern – und das kommt Deiner Wahrnehmung sehr entgegen.

 

Du wirst mit der Zeit ein Gefühl dafür bekommen, wie sich diese intuitiven Infos für Dich anfühlen, und auf diese Weise immer sicherer werden, ob es tatsächlich Deine innere Führung ist, die da mit Dir spricht, oder ob Du Dir selbst etwas „vormachst“. Dies bewusst unterscheiden zu wollen macht also nicht viel Sinn, da alles, was Du wahrnimmst, immer Deinen eigenen Wahrnehmungsfiltern unterliegt. So wird also auch der Informationsfluss immer nur so hell und leicht sein können, wie Du es wahrnehmen kannst. Und gleichzeitig wird diese Kontakt dafür sorgen, dass es in Dir immer heller wird, und das ist ein sehr wertvolles Geschenk, mit dem Du Dich selbst beschenken kannst.

 

Mach Dir also keine Gedanken, sondern experimentiere einfach damit herum – es wird mit der Zeit immer leichter und im wahrsten Sinne wundervoller für Dich werden.

 

Es wird mit zunehmender Praxis immer mehr zu einer Selbstverständlichkeit werden, mit Deiner inneren Führung zu reden, sie in den Alltag mit einzubeziehen, Dich mit ihr zu freuen, sie nach Informationen zu fragen – ihre Liebe zu spüren.

 

Dann entdeckst Du mit der Zeit immer mehr Führung und Fügungen, und immer mehr Verbindungen und Zusammenhänge, wie Dein Leben, unsere kollektive Realität und unsere gesamtes Sein eigentlich funktioniert und miteinander verbunden ist und was das alles mit Dir selbst zu tun hat ... und Du kommst aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. :-)

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tony (Dienstag, 27 November 2018 20:43)

    Hallo liebe Dagmar
    i n Jerusalem gibt es die Klagemauer, ich hab eine Meditationsmauer.
    Jeder macht ja schließlich was er will vor seiner Mauer…
    (Auf französisch klingt es ein wenig besser, ich hab so ein Wörterspiel daraus gemacht : mur des lamentations / mur des méditations)

    Also zu meiner Mauer.
    Diese hat mein Nachbar gebaut sodaß es bei ihm sauber bleibt, denn bei mir wächst so allerhand (Permakultur).

    Es ist aber eine niedrige Mauer und ich kann drauf sitzen.
    Gegenüber von mir hab ich dann, vom Frühling bis zum Herbst, den Sonnenuntergang, wenn ohne Wolken natürlich…

    Wenn ich abends dort sitze ist alles ganz stille und sehr schnell schaltet der Verstand ab, ich bin dann in einem Universum ohne Zeit und ohne Weite.
    Ich spüre dann wie alles mit mir total verbunden ist. Da brauch ich ja nicht zu fragen ob ich in höheren Ebene bin oder nicht.

    Ettliche Lebewesen ziehen ruhig durch - Vögel, Fledermäuse, Glühwürmchen, andere Insekten - und ich bin ganz darin, und diese ganze Energie zieht auch ganz fühlbar durch mich : also sind wir Eins.

    Bisher hab ich diese Fähigkeit dazu benuzt, eben diese Verbundenheit zu spüren und zu bewundern, dankt deinem Verbindungsspiel kann ich sie nun für andere Zwecke benutzen.

    Liebste Grüße
    Tony

  • #2

    Dagmar (Mittwoch, 28 November 2018 03:51)

    Lieber Tony,

    ich sehe es bildlich vor mir, wie Du im Sonnenuntergang auf Deiner Meditationsmauer sitzt (was für eine tolle "Erfindung" und so ein zauberhaftes Wortspiel dazu! ) und Dich mit allem verbindest. Das ist sehr berührend! Und es ist super schön für mich, dass ich diese berührenden Erfahrungen durch dieses Spiel bereichern kann - das fühlt sich wundervoll an.

    Ich grüße Dich von Herzen, und all die Tiere und Pflanzen die in dieser wundervollen Energie vereint sind - und all diese Liebe und Verbundenheit fließt in Deine Permakultur mit ein - und in alle, die sich davon ernähren - wie wundervoll ist das!

    Vielen lieben Dank dass Du davon erzählt hast! ❤️

    Liebe liebe Grüße!

    Dagmar