Über den Umgang mit individuellem und kollektivem Schmerz


Ihr Lieben, 💛

es gibt ein neues kurzes Video mit meditativen Impulsen aus meiner aktuellen Podcastfolge "Meilensteine". 💛

Mein Text dazu ist heute etwas länger, weil diese Impulse gerade sehr passend sind zu den kollektiven Ereignissen, die aktuell so viel in uns bewegen.

Wir leben in einer Zeit, in der sehr viel mehr Licht in unserem Leben wirkt. Dieses immer heller werdende Licht wirkt deshalb immer stärker in uns und unserem individuellen wie kollektiven Erleben, weil wir uns immer mehr auf das ausrichten und uns mit dem verbinden, was uns wirklich in unseren tiefsten Herzen erfüllt und was wir wirklich leben wollen.

Dieses Licht hat eine sehr magnetische Wirkung zu der wundervollen hellen Essenz in uns, die sich erleben möchte, in wundervoller Liebe, Verbundenheit und tiefer Freude am Sein.

Gleichzeitig zeigt uns dieses immer heller werdende Licht unsere tiefsten Schatten. Diese Schatten kommen aktuell in wirklich starken Wellen zum Vorschein – was großen Schmerz, Verwirrung, Wut, Machtlosigkeit und ein Gefühl von Kontrollverlust mit sich bringt – was wiederum noch mehr Schatten ans Licht bringt.

Diese tiefen, belastenden, sehr dunklen und schmerzvollen Muster zeigen sich deutlich und lassen sich nicht „wegdiskutieren“, sie lassen sich nicht mehr unter den Teppich kehren, denn der Teppich, unter dem sie sehr lange vor sich hin gärten, wird von dem Licht erhellt und löst sich auf.

All diese schmerzvollen Muster, die da gerade zum Vorschein kommen, sind sehr intensiv, sehr komplex und sehr tiefgreifend in uns verankert – kollektiv wie individuell.

Und die Frage ist, wie wir damit nun umgehen.

Wenn du in dir ein schmerzvolles Erleben trägst, das schon lange in deinem Leben wirkt, dann hat dieses Muster sich in deinem System tief verwoben und sorgt dafür, dass es sich in deinem Erleben immer wieder bestätigt. Und diese immer wiederkehrende Bestätigung hat zur Folge, dass sich das Muster weiter in dir etabliert, verzweigt und ausdehnt und damit tiefer wirkt. Es wird zu einer tiefen, sich immer wiederholenden Belastung, einem tiefen, sich immer wiederholenden Schmerz, der gleichzeitig zu einer Gewohnheit für dich wird. Du kannst dir irgendwann nicht mehr vorstellen, dass es wirklich anders sein könnte. Du hast die Erwartung dass sich dieses Erleben immer wieder wiederholen wird.

Gleichzeitig beginnt ein innerer Kampf in dir, denn du fühlst dich in diesem Schmerz machtlos. Und Kampf entsteht immer aus Machtlosigkeit, denn er suggeriert ein Gefühl von Macht, davon etwas wieder unter Kontrolle bringen zu können, usw.

Doch Macht ist nicht das Gegenteil von Machtlosigkeit. Das Gegenteil von Machtlosigkeit ist Verbundenheit. Wenn wir uns machtlos fühlen, suchen wir nach Verbindung, denn in Verbundenheit werden wir gesehen, Verbundenheit bringt uns ins Licht. Wirkliche Verbundenheit ist das helle, wundervolle Licht unserer Essenz – das, was wir wirklich sind.

Da die Lösung in dieser wirklichen liebevollen, verständnisvollen Verbundenheit mit dir selbst, deiner Essenz und allem was ist, liegt, hält dich ein Streben nach Macht, die Suche nach Schuld und jede Art von Ablehnung und Kampf in diesem dunklen Erleben fest, ebenso alle Verbindung, die du unter diesen Vorzeichen suchst und lebst.

All das geschieht in unseren individuellen Systemen, wie auch in unseren kollektiven Systemen auf die gleiche Weise. Und all das kommt aktuell immer klarer und intensiver ans Licht.

Da es immer heller wird, geht alles in unserer Welt aktuell in Richtung Verbundenheit, und es wird alles präsent, kommt alles ans Licht, was nicht verbunden ist, also alle Macht- und Ohnmachtsthemen mit all ihren schmerzvollen Auswirkungen. Sie kommen ans Licht, damit das Licht sie erhellen kann.

Schmerzmuster und Kampfmuster treffen aktuell sehr deutlich aufeinander. Und wir können nicht mehr auf die uns gewohnte Art und Weise darauf reagieren, ohne uns noch mehr in diesen Mustern zu verstricken und nicht den Ausgang zu finden.

Was auch immer dich gerade bewegt, an kollektiven wie individuellen Themen, mach dir bewusst, dass die Lösung in der Verbundenheit liegt, und nicht im Kampf gegen all die Dunkelheiten, die sich da gerade zeigen, nicht im Kampf gegen die Verwirrung und den Schmerz und die Unsicherheiten und die Befürchtungen oder was auch immer.

Verbinde dich mit dem Schmerz, der Wut, der Verzweiflung, Verwirrung und Machtlosigkeit in dir, nimm dich in diesem Schmerz in den Arm und öffne dich für neue, ungeahnte Möglichkeiten, die aus dieser Verbindung mit dir selbst und deinem Licht in dir entstehen.

Öffne dich dafür, dass es einen Weg hinaus gibt aus all dem, was sich gerade zeigt. Und dieser Weg führt nicht über Kampf und Ablehnung.

Auch das zeigt sich individuell wie kollektiv sehr deutlich. In all dem Schmerz und den Dunkelheiten zeigen sich immer wieder sehr berührende Erfahrungen von Mitgefühl und Verbundenheit. Das ist der Weg, der uns mit dem Licht verbindet – individuell wie kollektiv.

Der Weg führt über die Verbundenheit mit der Dunkelheit und all dem Schmerz, der sich gerade zeigt, und über die Öffnung für neues, helles Licht.

Der Weg führt über die Öffnung für neue Impulse und Möglichkeiten, die bis jetzt noch nicht da waren und die sich gerade erst eröffnen –

dadurch, dass wir uns aus dieser Dunkelheit dafür öffnen, dass es ein tief erhellendes, verbundenes Erleben und ein Erleben voller tiefer und frei fließender Freude für uns alle geben kann.

In dieser Öffnung in jedem Einzelnen von uns fließt Licht in diese Dunkelheit und wird sie wirkungsvoll erhellen.

In diesem Sinne wünsche ich dir von Herzen alles, alles Liebe! 💛

Dagmar


Möchtest du mit Blick ins Licht in Verbindung bleiben?

© 2020 by Dagmar Lente