Wie es sich anfühlt, wenn sich alles in dir zusammenfügt ...

Eine berührende Begegnung in den Chalice Well Gardens



Gartentor in den Chalice Well Gardens in Glastonbury

Die Chalice Well Gardens sind eine wunderschöne Gartenanlage rund um die Chalice Well – die Kelchquelle – in Glastonbury. Diese Quelle ist nach dem Kelch des heiligen Grals benannt, denn es heißt, dass diese Quelle mit ihrem rötlich gefärbten, sehr eisenhaltigen Wasser dem heiligen Gral entspringt, den Josef von Arimanthäa dort vergraben haben soll. In den Gärten der Quelle ist eine sehr besondere, tiefe, ruhige und kraftvolle Energie zu spüren, was möglicherweise daran liegt, dass sich dort, wie an mehreren anderen Punkten in Glastonbury, männlich und weiblich gepolte Leylinien kreuzen – es treffen sich dort sozusagen Yin und Yang der Erde. Zudem gibt es dort mehrere sehr alte Eiben und einen heiligen Dornbusch, die ebenfalls zu der wundervollen Energie dort beitragen – wie natürlich auch die zahlreichen Menschen, die dort meditieren und in andächtiger Ruhe verweilen.



In den Gärten der Chalice Well


So weit, so wundervoll – doch das, was mich in den Gärten der Chalice Well vor allem tief berührt hat, ist die Vesica Piscis – eine Form aus der heiligen Geometrie, die mir dort immer wieder begegnet ist.


Diese geometrische Form wurde schon von Euklid ca. 300 v. Chr. beschrieben. Sie besteht aus zwei Kreisen, die sich in ihrem Umfang so überschneiden, dass sie jeweils durch den Mittelpunkt des anderen Kreises laufen. Dieses geometrische Prinzip findet sich auch in der Blume des Lebens wieder und taucht über die Zeitalter hinweg immer wieder beispielsweise in der Architektur vieler Kirchen auf – auch die Darstellung des Ichthys geht auf diese Grundform zurück.


Tatsächlich finden wir diese Form immer wieder in unserem täglichen Leben. Wir finden sie in der Zellteilung wieder, unsere Augen, unser Mund und die Vulva haben diese Form – die Vesica Piscis spielt offenbar immer dort eine Rolle, wo wir uns in das Außen erweitern und uns damit verbinden, Wir finden sie immer wieder in kreativen Prozessen, wo es um Vermehrung, Erweiterung und Verbindung geht. So zeigt sich diese Form auch in der Musik, wenn man den Schall in Wasserbecken abbildet usw.


Natürlich wird dieses Symbol auf verschiedenste Weisen gedeutet – zum Beispiel auch als Symbol für die Vereinigung der Polaritäten oder auch für die Verbindung von Energie und Materie. Auch das zeigt sehr eindrucksvoll, dass alles miteinander verbunden ist und auf den gleichen Ursprung zurückzuführen ist.


Dies alles wusste ich noch nicht, als ich diesem Symbol in den Gärten begegnet bin. Am Eingang in die Gärten schaute ich auf ein Mosaik im Steinweg – und es traf mich wie ein Blitz: Denn das, was ich da sah, war eine perfekte Abbildung dessen, was mich schon das ganze Jahr sehr beschäftigt: unser Selbst-Bewusstsein, unser Bewusstsein für uns selbst, das über unsere Herzenergie in uns spürbar und wahrnehmbar wird. Lies dazu gerne meinen Blogbeitrag Aus vollem Herzen leben, dort habe ich meine Erkenntnisse und Erfahrungen dazu ausführlich beschrieben, und ich habe inzwischen auch eine Workshopreihe dazu konzipiert.


Seit einiger Zeit denke ich darüber nach, dass es toll wäre, all das in einer Zeichnung zusammenzufassen, weil sich visuell einfach vieles leichter erfassen, beschreiben und darstellen lässt, doch ich habe dieses Projekt noch nicht umgesetzt, weil ich es gerne sehr klar und einfach haben wollte und nicht so richtig wusste, wie das gehen kann.


Ich gehe also durch den Eingang der Gärten von Chalice Well und sehe dieses Mosaik auf dem Weg:


Mir kamen fast die Tränen, weil ich so gerührt war von dieser Synchronizität – als hätte jemand dieses Mosaik dort extra für mich angelegt ... und gleichzeitig kribbelte alles in mir und ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus: Dort sah ich in Perfektion genau das, was ich zu meiner Wahrnehmung unseres Selbst-Bewusstseins hätte zeichnen wollen, wenn ich es denn auf diese klare, einfache Weise gekonnt hätte.

  • Die Schnittmenge in der Mitte steht in meiner Wahrnehmung für unser tatsächliches Erleben, wie es jeweils aktuell ist. Je nachdem, wie viel wir von den Kreisen/Informationen außerhalb dieser Schnittmenge wahrnehmen, wie viel wir also von unserer tatsächlichen Größe und unseren Möglichkeiten wahrnehmen, ist unser Erleben innerhalb dieser Schnittmenge eher eng, dunkel und schwer oder eher hell, weit und leicht.

  • Der obere Kreis steht für unsere Intuition, für unsere Verbindung mit unseren höheren Ebenen und unserem höheren Wissen. Dieser Kreis steht für all das, was wir ebenfalls sind und was sich jenseits unseres Verstandes und unseres bisherigen Erlebens befindet – es steht für all unsere hellsten und erfüllendsten Möglichkeiten und für unsere höhere/innere Führung, diese höhere Ebene, aus der wir uns selbst begleiten und aus der wir neue, sehr helle und ungeahnte Impulse bekommen können, die uns unterstützen, das zu leben, was uns wirklich erfüllt. Ein solcher Impuls hat mich direkt hierher gebracht ...

  • Der untere Kreis steht für unsere Seele und das, was wir aus dieser hellen Energie unserer Seele hier in unser Leben hineinfließen lassen und erblühen lassen wollen.

  • Der äußere Kreis steht für unser gesamtes Sein – für die Gesamtheit allen Seins und aller Möglichkeiten – und damit für das Göttliche – für Alles Was Ist.

  • Die senkrechte Linie ist in meiner Wahrnehmung unsere Verbindung mit all diesen Informationen und Energien. Es ist der Kanal, durch den diese hellen Energien und Informationen aus beiden Richtungen in uns hineinfließen und unser Erleben durchströmen, welches wir dann wiederum nach außen strahlen und erfahren. Am eindrucksvollsten ist die Darstellung dieser Verbindung auf dem Deckel der ursprünglichen Quelle (siehe Foto unten): Denn dort ist diese Linie mit zwei Herzen versehen, die beide nach innen zeigen. Das ist für mich eine wundervoll passende Darstellung, denn ich nehme diese Verbindung als unsere Herzenergie wahr, in der wir alles vereinen, was wir in all unseren Ebenen sind. Aus unserem Herzen heraus können wir somit in eine sehr bewusste und erweiterte Wahrnehmung unseres Selbst finden.



Vesica Piscis auf dem Deckel der Chalice Well

Dies alles in dieser uralten geometrischen Form wiederzufinden, ist wirklich sehr bewegend für mich. Es fühlt sich für mich an wie eine Bestätigung aus alten Zeiten – durch alle Zeiten hindurch – dass meine Erkenntnisse einen tieferen Sinn haben.

Übrigens: Das Zimmer, in dem wir für die zwei Wochen in Glastonbury gewohnt haben, hieß tatsächlich Chalice. Und an der Wand gegenüber unserem Bett – also in Blickrichtung beim Einschlafen und Aufwachen – war ein Foto der Chalice Well mit dem obigen Deckel!


Auf diesem Foto habe ich das Symbol jedoch zunächst nicht so deutlich wahrgenommen, weil es etwas seitlich fotografiert war und die Schnörkel etwas von der Grundform ablenken. Daher habe ich es erst erkannt, als ich wirklich selbst dort war und das Mosaik auf dem Weg sah.

Es berührt und bewegt mich noch immer sehr, dass sich all das so perfekt für mich zusammengefügt hat:

  • dass ich mit meinem Schatz nach Glastonbury gefahren bin, weil ich kurz etwas darüber gelesen hatte und mich dieser – für mich nicht wirklich erklärbare – Magnetismus nicht mehr losließ,

  • dass mir die Vesica Piscis dort immer wieder begegnet ist und für so viel Klarheit in mir sorgt

  • und auch dass ich dieses Zimmer (ohne zu wissen, wie es hieß oder was es für mich bedeuten könnte) gebucht habe, wodurch mich dieses Symbol Tag und Nacht immer wieder begleitet hat.

Ich habe das Gefühl, dass ich mich selbst dorthin begleitet habe – über Raum und Zeit hinweg – und das fühlt sich wunderschön an. In diesem Sinne: Folge den Impulsen deines Herzens, denn sie können Wundervolles bewirken! Liebe liebe Grüße! ❤️ Dagmar



Wenn du noch tiefer in dieses Thema eintauchen möchtest:


Die Wahrnehmung aus dem Herzen heraus, und was sie in deinem Leben bewirken kann,

kannst du auch in meinem Audio-Workshops zum Downloaden "Aus vollem Herzen leben" kennenlernen und erleben. Ich freue mich sehr, wenn ich dich dabei begleiten darf! Du findest hier eine kostenlose Hörprobe.

Möchtest du mit Blick ins Licht in Verbindung bleiben?

© 2020 by Dagmar Lente